Mit der Fertigstellung des Solardomizils III, Deutschlands größtem Sonnenhaus, beendet die FASA AG die Bebauung des Schlossareals in Chemnitz. 17 Ein- und Mehrfamilienhäuser zeigen, was mit Solarthermie im Wohnungsbau möglich ist.

Das Bauvorhaben begann 2005, als die FASA AG die 1905 errichtete Villa der Schlossbrauerei kaufte und sanierte. Es folgte ein Bauabschnitt nach dem nächsten. Insgesamt errichtete FASA-Vorstand Ullrich Hintzen mit seinem Team 26 Ein- und Mehrfamilienhäuser auf dem Gelände der ehemaligen Schlossbrauerei. 17 davon werden zu mindestens der Hälfte bis fast komplett mit großen Solarthermie-Anlagen beheizt.

Die ersten Aktivsonnenhäuser, wie FASA seine weitgehend solar beheizten Gebäude nennt, waren Einfamilienhäuser. Mit solaren Deckungsgraden bis zu 95 Prozent für die Raumheizung und das Warmwasser waren sie bereits eine Besonderheit. In den vergangenen Jahren änderte Hintzen den Fokus in Richtung Geschosswohnungsbauten. Und so entstanden seit 2017 die Solardomizile I, II und III auf dem Schlossareal. Dabei handelt es sich um Wohnanlagen mit insgesamt 53 Eigentumswohnungen. Jedes Gebäude wird zu rund der Hälfte mit großen Solarthermie-Anlagen an den Fassaden und Balkonbrüstungen beheizt. In Langzeitwärmespeichern von Jenni Energietechnik wird die Solarwärme über Wochen vorgehalten.

Alle Wohnungen konnten schnell verkauft werden, was laut Hintzen in Chemnitz keine Selbstverständlichkeit ist. Er führt dies unter anderem auf das solare Heizkonzept zurück, mit dem die Bewohner langfristig niedrige Wärmekosten haben. Bis Ende dieses Jahres werden die Wohnungen im Solardomizil III bezogen sein, womit das Bauvorhaben abgeschlossen ist.

Ullrich Hintzen hat derweil beschlossen, Wohnhäuser künftig nur noch mit dem Aktivsonnenhaus-Konzept zu bauen. Solardomizil IV ist schon im Entstehen – ganz in der Nähe des Schlossareals, wo es hierfür keinen Platz mehr gab.

Solardomizil III: Mit der Fassadenanlage kann im Winter mehr Solarwärme erzeugt werden. Foto: FASA AG

Einen ausführlichen Bericht über das Solardomizil III finden Sie im Solarthermie-Jahrbuch 2021 (S. 89 ff).