Wie sich Solarthermie und Dachbegrünung kombinieren lassen

Dachbegrünung und Solaranlagen schließen sich nicht aus. Das zeigt die aktuelle Fachinformation „Solar-Gründach“. Sie bietet Planungshinweise.

Dachbegrünung und Solarsysteme passen auf ein Dach. Doch Planungsbüros und Kommunalverantwortliche sind oft anderer Meinung. Sie glauben, sich entweder für das eine oder das andere entscheiden müssen. Dass dem nicht so ist, verdeutlicht die Fachinformation „Solar-Gründach“ des Bundesverbands GebäudeGrün (BuGG).

Dachbegrünung und Solarenergie ist keine Frage von Entweder-Oder

Fachgerecht geplant, ausgeführt und gepflegt lassen sich Dachbegrünung und Solarthermie oder Photovoltaik dauerhaft funktionsfähig im gegenseitigen Nutzen kombinieren. Dabei sollte man laut BuGG unter anderem auf folgendes achten:

  • Die Kollektoren oder Module sollten die Dachbegrünung nicht verschatten. Der BuGG empfiehlt einen Mindestabstand von 20 bis 30 Zentimetern von der Unterkante der Sonnenfänger zur Oberfläche des Substrats.
  • Kollektoren und Kollektorreihen sollten so aufgestellt sein, dass eine Instandhaltung gut möglich ist. Einen Mindestreihenabstand von 80 Zentimetern hält der BuGG für ausreichend.
  • Auflastgehaltene Solar-Gründächer seien zu bevorzugen, da nicht in die Dachkonstruktion und Dachabdichtung eingriffen werden müsse.
  • Der BuGG rät zu einer regelmäßigen, fachgerechten Pflege und Wartung.

Was die Informationsbroschüre bietet

In der Fachinformation „Solar-Gründach“ hat der BuGG die wichtigsten Grundlagen und Handlungshinweise für dauerhaft funktionsfähige Extensivbegrünungen in Kombination mit Solaranlagen zusammengestellt. Er erläutert darin Begriffe und beschreibt Planungsgrundlagen und verschiedene Typen von Solar-Gründächern. Die Fachinformation umfasst 52 Seiten, enthält Pflanzenlisten und ist mit fast 80 Abbildungen und Beispielfotos anschaulich bebildert. Sie wendet sich vor allem an Architektur- und Stadtplanungsbüros sowie an Baufamilien und ausführende Firmen. Bestellen können Sie die Informationsbroschüre gegen eine Schutzgebühr von 19 Euro zuzüglich Versandkosten beim BuGG.

1 Kommentar

  1. Wie sich Solarthermie und Dachbegrünung kombinieren lassen, haben wir uns auch in Österreich angesehen. Dazu erscheint in Kürze ein neuer Planungsleitfaden von Stadt Wien, GRÜNSTATTGRAU, Austria Solar und PV Austria. Erste Einblicke liefert diese Homepage: https://gruenstattgrau.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.